Zum Inhalt springen

Liebe Vereinsmitglieder*innen,

  • von

Ihr habt euch sicher schon gefragt, ob und wie es mit unserem Schwimmbad, unserem Verein und unserer LEADER Baumaßnahme weitergeht.

Ich kann euch sagen, es wird weitergehen! Wenn die dritte Corona Welle auch bei uns irgendwann abebbt, kann unser schönes neues Naturbad in diesem Jahr hoffentlich auch offiziell endlich eröffnet werden. Ob wir in diesem Jahr noch ein Fest feiern dürfen, müssen wir abwarten.

Die letzten Monate waren für uns, sowie für alle anderen Vereine auch, sehr schwierig. Treffen durfte man sich nicht – und ohne dass man miteinander sprechen und sich austauschen kann,  ist es fast nicht möglich etwas zu organisieren.
Hinzu kam die Ungewissheit, ob wir uns strafbar machen, wenn wir uns zu einem Arbeitseinsatz treffen. Seit Oktober habe ich auf eine Antwort auf diese Frage von Behörden und Politikern gewartet.

Mitte April hat mir dann unser Bürgermeister folgende Antwort aus dem Landratsamt weitergeleitet:

Betreff: AW: Ehrenamtliche Arbeit während Corona

Hallo Maximilian,

leider ist es bei den von Dir genannten Tätigkeiten genauso wie bei anderen Vereinstätigkeiten, die nicht beruflich, sondern eher ehrenamtlich ausgeführt werden. Solche Arbeiten, auch wenn sie im Auftrag der Stadt durchgeführt werden sollen, dürfen nur nach den geltenden Kontaktbeschränkungen gemeinsam durchgeführt werden. Dies bedeutet aktuell, dass ein Hausstand und zusätzlich eine weitere Person zusammen arbeiten dürfen.

Das heißt, wir haben in den letzten Wochen und Monaten nichts verkehrt gemacht, wenn wir uns zu keinen Arbeiten getroffen haben.

Es ist zwar Schade, dass wir nicht weitergekommen sind, aber es wäre sicherlich schlimmer gewesen, wenn wir uns gegenseitig mit Corona angesteckt hätten. Wir haben zwar Zeit verloren, aber gleichzeitig wurde auch der Förderzeitraum für das LEADER Projekt bis Ende 2021 verlängert. Wir können es also noch schaffen.

Ich muss zugeben, dass nach dem langen Lockdown und der steten Ungewissheit meine Arbeitsmoral ziemlich im Keller war.

Jetzt, nach den ersten warmen Frühlingstagen, mit sinkender Inzidenz, der Aussicht auf Impfung, sowie auf eine Lockerung der Ausgangsbeschränkungen, kehrt mein Arbeitseifer langsam zurück. Ich hoffe es geht euch auch so.

Zwar sind die Infektionszahlen bei uns im Landkreis Coburg noch erschreckend hoch, aber ich möchte euch dennoch so langsam wieder zur Mitarbeit animieren.

Natürlich müssen wir uns noch an die Regeln halten, aber das Gelände der Freizeitanlage ist so groß, dass wir uns weiträumig aus dem Weg gehen können, wenn wir in Zweiergruppen, oder Familienverbänden zusammenarbeiten. Z.B. eine Gruppe auf dem Gelände der Freizeitanlage, eine auf dem Schwimmbadgelände, eine in den Sanitärcontainern und eine im Personalraum…

Wenn wir das Ganze auch noch zeitlich staffeln und auf verschiedene Werktage verteilen, sind die Regeln leicht einzuhalten.

Bitte meldet euch, wenn ihr bereit seit wieder mitzumachen. Ohne eure Mithilfe sind wir aufgeschmissen! Es gibt für jeden etwas zu tun. Ihr könnt mich anrufen, eine Nachricht per WhatsApp schreiben, auf diese Mail antworten, andere Mitglieder der Vorstandschaft ansprechen, oder am Samstag mal am Schwimmbad vorbeispazieren. Ich werde dort sein, weil wir etwas von dem Restholz auf dem Gelände der Freizeitanlage verbrennen wollen.

Bis bald, mit herzlichen Grüßen,

Andy Gsänger

Vorsitzender