Großer Ansturm auf kleine Stadt

„Auf geht’s, BR-Radltour“ – so begrüßte die „Fränkische Bauerninfantrie“ um den singenden Metzgermeister Markus Brehm die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der BR-Radltour am Sonntagmittag in Seßlach. Die Bürgerwehr übernahm die Begleitung der Radler, und die Stadtführer verteilten Flyer mit Informationen, wie und wo sie sich stärken konnten.

Der Pulk war gegen 9 Uhr am Kurpark in Bad Staffelstein zur ersten von sieben Etappen aufgebrochen. 73 Kilometer lagen vor den Radfahrern. Über Rossach, Großheirath, Untersiemau, Niederfüllbach und Creidlitz ging es zum Coburger Schlossplatz. Eine Stunde später schwangen sich die Radfahrer erneut in den Sattel, um über Beiersdorf, Neida, Breitenau, Mährenhausen, Sülzfeld, Bad Colberg, Ummerstadt und Dietersdorf nach über 53 Kilometern in Seßlach Station zu machen.

Auf der Bühne vor dem Seßlacher Rathaus wurden die 2000 Teilnehmer von Seßlachs Bürgermeister Maximilian Neeb und Landrat Sebastian Straubel begrüßt. Während Neeb die länderübergreifende Kooperation in der Initiative Rodachtal hervorhob („Wir sind alle Franken!“), rührte Straubel die Werbetrommel für die Tourismusregion Coburg-Rennsteig: „Bei uns gibt es immer etwas zu erleben!“ Auch Umweltminister Thorsten Glauber (FW), von Amts wegen fürs klimabewusste Fortbewegen zuständig, war mit nach Seßlach geradelt. „Ihr habt’s Euch hier in Seßlach sauber rausgeputzt“, lobte Glauber.

Danach heizte Hannes Ringlstetter mit seiner Band den Radfahrern, Besuchern und Einheimischen ein. Bekannt ist der deutsche Kabarettist, Komiker, Musiker, Schauspieler, TV-Moderator und Buchautor durch seine wöchentliche Late Night-Sendung im Bayerischen Fernsehen. In der Fernsehserie Hubert und Staller spielt Ringlstetter zudem seit 2011 die Rolle des Autowerkstattbesitzers Yazid.

„Schön war’s bei Euch“, „tolles Städtchen“, „nette Leute“, „super Bewirtung und Organisation“: Wie Doris Frühenwirt sowie Helga und Otto Kupfer aus Ansbach zeigten sich die Gäste allesamt begeistert. Auch BR-Moderator Roman Roell war voll des Lobes: „Tolle Gastgeber, super Mittagspause, ich bin mir sicher, dass viele Radfahrer wieder einmal herkommen werden.“

„Hier kann mal wieder herfahren“, bestätigte Franz Weeger aus Heilsbronn, der schon wegen der „ausgezeichneten Bratwurst“ den Weg auf sich nehmen würde. Die hügelige Gegend mit vielen unberührten Flecken sei ideal zum Radfahren, fanden Roland Storr und Manfred Deisenhofer aus Augsburg.

Für Wolfgang Slama, der seit drei Jahrzehnten als Cheforganisator für die Rundfahrt verantwortlich zeichnet, hatten die Gastgeber noch eine Überraschung parat: Ritter Heinrich zu Geyersberg alias Heinz Winkelmann schlug den „geplätteten“ Mittelfranken zum „Ritter Wolfgang zu Burgbernheim“. Als „Schwur“ musste Slama einen Stutzen Seßlacher Kommunbräu trinken. „Ich habe in 30 Jahren selten so einen schönen Ort für eine so wunderbare Mittagspause erlebt“, revanchierte sich der Geehrte.

Als um 15.15 Uhr die Weiterfahrt anstand, setzen sich mit Wolfgang Bauersachs (Weitramsdorf), Helmut Diez (Untermerzbach) und Maximilian Neeb (Seßlach) drei Bürgermeister der Initiative Rodachtal gemeinsam mit Wolfgang Slama an die Spitze des Feldes. Nach einer Runde über die Luitpoldstraße ging es durchs Geyersberger Tor über Bodelstadt, Lohhof, Merkendorf, Herreth und Unnersdorf zurück nach Bad Staffelstein, wo nach 73 Kilometern gegen 16.20 Uhr die Zieldurchfahrt geplant war. Gut eine Stunde später startete das Rahmenprogramm: Thomas Gottschalk und Fritz Egner legten zur Disco auf, eingerahmt von der Bayern-1-Band.

Am heutigen Montag starten die Radfahrer gegen 9.30 Uhr Richtung Hollfeld. Nach 550 Kilometern wird die 30. BR-Radltour am 3. August in Bad Füssing enden.

„Auf geht’s, BR-Radltour“ – so begrüßte die „Fränkische Bauerninfantrie“ um den singenden Metzgermeister Markus Brehm die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der BR-Radltour am Sonntagmittag in Seßlach. Die Bürgerwehr übernahm die Begleitung der Radler, und die Stadtführer verteilten Flyer mit Informationen, wie und wo sie sich stärken konnten.

Der Pulk war gegen 9 Uhr am Kurpark in Bad Staffelstein zur ersten von sieben Etappen aufgebrochen. 73 Kilometer lagen vor den Radfahrern. Über Rossach, Großheirath, Untersiemau, Niederfüllbach und Creidlitz ging es zum Coburger Schlossplatz. Eine Stunde später schwangen sich die Radfahrer erneut in den Sattel, um über Beiersdorf, Neida, Breitenau, Mährenhausen, Sülzfeld, Bad Colberg, Ummerstadt und Dietersdorf nach über 53 Kilometern in Seßlach Station zu machen.

Auf der Bühne vor dem Seßlacher Rathaus wurden die 2000 Teilnehmer von Seßlachs Bürgermeister Maximilian Neeb und Landrat Sebastian Straubel begrüßt. Während Neeb die länderübergreifende Kooperation in der Initiative Rodachtal hervorhob („Wir sind alle Franken!“), rührte Straubel die Werbetrommel für die Tourismusregion Coburg-Rennsteig: „Bei uns gibt es immer etwas zu erleben!“ Auch Umweltminister Thorsten Glauber (FW), von Amts wegen fürs klimabewusste Fortbewegen zuständig, war mit nach Seßlach geradelt. „Ihr habt’s Euch hier in Seßlach sauber rausgeputzt“, lobte Glauber.

Danach heizte Hannes Ringlstetter mit seiner Band den Radfahrern, Besuchern und Einheimischen ein. Bekannt ist der deutsche Kabarettist, Komiker, Musiker, Schauspieler, TV-Moderator und Buchautor durch seine wöchentliche Late Night-Sendung im Bayerischen Fernsehen. In der Fernsehserie Hubert und Staller spielt Ringlstetter zudem seit 2011 die Rolle des Autowerkstattbesitzers Yazid.

„Schön war’s bei Euch“, „tolles Städtchen“, „nette Leute“, „super Bewirtung und Organisation“: Wie Doris Frühenwirt sowie Helga und Otto Kupfer aus Ansbach zeigten sich die Gäste allesamt begeistert. Auch BR-Moderator Roman Roell war voll des Lobes: „Tolle Gastgeber, super Mittagspause, ich bin mir sicher, dass viele Radfahrer wieder einmal herkommen werden.“

„Hier kann mal wieder herfahren“, bestätigte Franz Weeger aus Heilsbronn, der schon wegen der „ausgezeichneten Bratwurst“ den Weg auf sich nehmen würde. Die hügelige Gegend mit vielen unberührten Flecken sei ideal zum Radfahren, fanden Roland Storr und Manfred Deisenhofer aus Augsburg.

Für Wolfgang Slama, der seit drei Jahrzehnten als Cheforganisator für die Rundfahrt verantwortlich zeichnet, hatten die Gastgeber noch eine Überraschung parat: Ritter Heinrich zu Geyersberg alias Heinz Winkelmann schlug den „geplätteten“ Mittelfranken zum „Ritter Wolfgang zu Burgbernheim“. Als „Schwur“ musste Slama einen Stutzen Seßlacher Kommunbräu trinken. „Ich habe in 30 Jahren selten so einen schönen Ort für eine so wunderbare Mittagspause erlebt“, revanchierte sich der Geehrte.

Als um 15.15 Uhr die Weiterfahrt anstand, setzen sich mit Wolfgang Bauersachs (Weitramsdorf), Helmut Diez (Untermerzbach) und Maximilian Neeb (Seßlach) drei Bürgermeister der Initiative Rodachtal gemeinsam mit Wolfgang Slama an die Spitze des Feldes. Nach einer Runde über die Luitpoldstraße ging es durchs Geyersberger Tor über Bodelstadt, Lohhof, Merkendorf, Herreth und Unnersdorf zurück nach Bad Staffelstein, wo nach 73 Kilometern gegen 16.20 Uhr die Zieldurchfahrt geplant war. Gut eine Stunde später startete das Rahmenprogramm: Thomas Gottschalk und Fritz Egner legten zur Disco auf, eingerahmt von der Bayern-1-Band.

Am heutigen Montag starten die Radfahrer gegen 9.30 Uhr Richtung Hollfeld. Nach 550 Kilometern wird die 30. BR-Radltour am 3. August in Bad Füssing enden.

„Auf geht’s, BR-Radltour“ – so begrüßte die „Fränkische Bauerninfantrie“ um den singenden Metzgermeister Markus Brehm die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der BR-Radltour am Sonntagmittag in Seßlach. Die Bürgerwehr übernahm die Begleitung der Radler, und die Stadtführer verteilten Flyer mit Informationen, wie und wo sie sich stärken konnten.

Der Pulk war gegen 9 Uhr am Kurpark in Bad Staffelstein zur ersten von sieben Etappen aufgebrochen. 73 Kilometer lagen vor den Radfahrern. Über Rossach, Großheirath, Untersiemau, Niederfüllbach und Creidlitz ging es zum Coburger Schlossplatz. Eine Stunde später schwangen sich die Radfahrer erneut in den Sattel, um über Beiersdorf, Neida, Breitenau, Mährenhausen, Sülzfeld, Bad Colberg, Ummerstadt und Dietersdorf nach über 53 Kilometern in Seßlach Station zu machen.

Auf der Bühne vor dem Seßlacher Rathaus wurden die 2000 Teilnehmer von Seßlachs Bürgermeister Maximilian Neeb und Landrat Sebastian Straubel begrüßt. Während Neeb die länderübergreifende Kooperation in der Initiative Rodachtal hervorhob („Wir sind alle Franken!“), rührte Straubel die Werbetrommel für die Tourismusregion Coburg-Rennsteig: „Bei uns gibt es immer etwas zu erleben!“ Auch Umweltminister Thorsten Glauber (FW), von Amts wegen fürs klimabewusste Fortbewegen zuständig, war mit nach Seßlach geradelt. „Ihr habt’s Euch hier in Seßlach sauber rausgeputzt“, lobte Glauber.

Danach heizte Hannes Ringlstetter mit seiner Band den Radfahrern, Besuchern und Einheimischen ein. Bekannt ist der deutsche Kabarettist, Komiker, Musiker, Schauspieler, TV-Moderator und Buchautor durch seine wöchentliche Late Night-Sendung im Bayerischen Fernsehen. In der Fernsehserie Hubert und Staller spielt Ringlstetter zudem seit 2011 die Rolle des Autowerkstattbesitzers Yazid.

„Schön war’s bei Euch“, „tolles Städtchen“, „nette Leute“, „super Bewirtung und Organisation“: Wie Doris Frühenwirt sowie Helga und Otto Kupfer aus Ansbach zeigten sich die Gäste allesamt begeistert. Auch BR-Moderator Roman Roell war voll des Lobes: „Tolle Gastgeber, super Mittagspause, ich bin mir sicher, dass viele Radfahrer wieder einmal herkommen werden.“

„Hier kann mal wieder herfahren“, bestätigte Franz Weeger aus Heilsbronn, der schon wegen der „ausgezeichneten Bratwurst“ den Weg auf sich nehmen würde. Die hügelige Gegend mit vielen unberührten Flecken sei ideal zum Radfahren, fanden Roland Storr und Manfred Deisenhofer aus Augsburg.

Für Wolfgang Slama, der seit drei Jahrzehnten als Cheforganisator für die Rundfahrt verantwortlich zeichnet, hatten die Gastgeber noch eine Überraschung parat: Ritter Heinrich zu Geyersberg alias Heinz Winkelmann schlug den „geplätteten“ Mittelfranken zum „Ritter Wolfgang zu Burgbernheim“. Als „Schwur“ musste Slama einen Stutzen Seßlacher Kommunbräu trinken. „Ich habe in 30 Jahren selten so einen schönen Ort für eine so wunderbare Mittagspause erlebt“, revanchierte sich der Geehrte.

Als um 15.15 Uhr die Weiterfahrt anstand, setzen sich mit Wolfgang Bauersachs (Weitramsdorf), Helmut Diez (Untermerzbach) und Maximilian Neeb (Seßlach) drei Bürgermeister der Initiative Rodachtal gemeinsam mit Wolfgang Slama an die Spitze des Feldes. Nach einer Runde über die Luitpoldstraße ging es durchs Geyersberger Tor über Bodelstadt, Lohhof, Merkendorf, Herreth und Unnersdorf zurück nach Bad Staffelstein, wo nach 73 Kilometern gegen 16.20 Uhr die Zieldurchfahrt geplant war. Gut eine Stunde später startete das Rahmenprogramm: Thomas Gottschalk und Fritz Egner legten zur Disco auf, eingerahmt von der Bayern-1-Band.

Am heutigen Montag starten die Radfahrer gegen 9.30 Uhr Richtung Hollfeld. Nach 550 Kilometern wird die 30. BR-Radltour am 3. August in Bad Füssing enden.

  • Artikel von Bettina Knauth

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.