Kirchweih in Dietersdorf

Die katholische Filialkirche St. Kilian war zu allen Zeiten eine Filiale der Pfarrei Seßlach, sie steht als Wahrzeichen und Mittelpunkt von Dietersdorf auf einer Erhebung.

Über die Entstehungszeit der Kirche berichtet keine Urkunde. Ihr Kirchenpatron, der Heilige Kilian, lässt aber auf ein sehr hohes Alter schließen. Der Chorturm ist aus dem 13. Jahrhundert. Im Innern trennt ein Chorbogen Altarbereich vom Langhaus. Er wurde vermutlich in der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts in seine heutige Form gebracht. Im Altarraum befindet sich ein Kreuzgewölbe, das aus den Ecken des Innenraumes herauszuwachsen scheint. Das Langhaus gehört dem Ursprung nach ebenfalls der spätgotischen Epoche an. Die Bretterdecke im Innern des Langhauses ist neuzeitlichen Ursprungs. Fenster, Türgewände, Sakristei und Orgelempore sind neugotisch. Der Außenbau der ganzen Kirche ist sehr schlicht und wenig gegliedert. Die Deckung des Turmhelmes und des Langhauses besteht aus Schiefer. Das Langhaus ist seit 1978 mit Ziegeln gedeckt. Erst ab 1742 unter Pfarrer Husemann begannen einfache Renovierungen. Wände und Decken wurden verputzt, Stuckverzierungen wurden angebracht und ein Altar gesetzt. Im Jahr 2008 wurden ein neuer Altar, ein neuer Ambo und ein neuer Taufstein gesetzt.

Die Kirchenverwaltung Dietersdorf lädt herzlich zum Kirchweih-Gottesdienst der Filialgemeinde „St. Kilian“ Dietersdorf am 14. Juli um 10 Uhr ein, mit Beteiligung des Chores „Cantiamo“. Nach dem Gottesdienst ist die Kirchengemeinde recht herzlich auf ein Glas Sekt oder ein Seidla Bier eingeladen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.