Gymnastik tut uns gut

„Jetzt darf wieder jemand eine Übung ansagen!“ Demokratisch geht es derzeit zu bei der Seniorinnen-Gymnastikgruppe des DJK/FC Seßlach. Weil die langjährige Übungsleiterin Maria Rößner nach einem Ski-Unfall noch außer Gefecht ist, leiten die verbliebenen Teilnehmerinnen gemeinsam die wöchentliche Übungsstunde. Während sich die Älteren jeden Mittwoch im Sportheim treffen, trainieren die Jüngeren unter der Leitung von Carmen Wormuth dienstags in der Sporthalle der Seßlacher Grund- und Mittelschule. Am morgigen Donnerstag feiern Jung und Alt gemeinsam das 50-jährige Bestehen der Gymnastikgruppe. „Wir sind stolz auf unsere gute Zusammenarbeit und hervorragende Kameradschaft“, sagt Abteilungsleiterin Christine Kuttner.

Zählte die Damengymnastik-Gruppe früher über 70 Aktive, so hat sie aktuell 55 Mitglieder. Neun Gründungsmitglieder nehmen noch immer an den Trainingseinheiten teil. Mit beinahe 94 Jahren ist Käthe Müller die Seniorin. Von Anfang an sind ferner Ingrid Hanke, Hermine Brückner, Gerda Autsch, Helga Raab, Irmgard Hollfelder und Käthe Pfister dabei. Christine Kuttner und Christa Heinl (bis 2018) zeichneten seit 1993 als Abteilungsleiterinnen im DJK/FC für die Gymnastikverantwortlich. Jetzt fungiert Annegret Leiss als Kuttners Stellvertreterin. Leiss baute die Gruppe als Übungsleiterin über sieben Jahre auf, bevor sie von Gabi Dünisch abgelöst wurde (1998-2017). Anfang 2018 übernahm Wormuth. Die Seniorengymnastik wird seit ihrer Gründung im Jahr 2000 von Rößner geleitet.

Nach einem halben Jahrhundert blickt Kuttner zurück auf die Anfänge der Gruppe: Gleich nach deren Gründung am 27. Mail 1969 übernahm Hella Winkelmann als Gymnastiklehrerin die Führung. Zu den Übungsstunden trafen sich die Damen im Saal des „Roten Ochsen“. Weil der Boden – damals noch ohne Matten – immer kalt war, brachte jede Mitturnerin ab und zu Holz und Kohle zum Heizen mit.

Als 1974 das neue Sportheim fertiggestellt wurde, zog auch die Gymnastikgruppe um. Selbstverständlich war es für die Damen, an den Festzügen des Sportvereins teilzunehmen und nachher beim Sportfest Kostproben ihres Könnens zu geben. Auch die von ihnen trainierte Kindergymnastik-Gruppe zeigte, was sie draufhatte. Aus der Gruppe heraus entwickelte sich die „Damengarde“, die über zehn Jahre bei den Faschingsumzügen mit ihren selbst genähten Kostümen alle Blicke auf sich zog.

Auf dem Fußballplatz traten die Damen ebenfalls in Erscheinung: Anfang der 70er Jahre gelang ihnen des Öfteren ein Sieg gegen die Männer. Als 1976 das Lehrschwimmbecken in der Schule fertiggestellt war, folgte auf die Gymnastikstunde eine Schwimmrunde. Selbst aus Heilgersdorf, Watzendorf und Neues an den Eichen kamen Gleichgesinnte zum Turnen und Schwimmen nach Seßlach.

Nun freuen sich alle auf die morgige 50-Jahr-Feier ab 15 Uhr im Sportheim des DJK/FC. bkn

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.