Seßlach wählt voraussichtlich Ende Januar Stadtoberhaupt

Nach nur viereinhalb Jahren endet am 5. November die Bürgermeister-Ära von Martin Mittag in der Stadt Seßlach.

Der 36-jährige CSU-Politiker errang am Sonntag bei der Landtagswahl das Direktmandat im Stimmkreis Coburg gegen seinen Herausforderer Michael Busch (SPD) deutlich. Er vertritt somit in den nächsten fünf Jahren die Interessen der Region als Abgeordneter der CSU-Fraktion im Landtag. Deshalb müssen die Seßlacher ein neues Stadtoberhaupt wählen. Dieser Urnengang findet voraussichtlich Ende Januar oder Anfang Februar statt. Zuständig für die Terminierung ist das Landratsamt als Rechtsaufsichtsbehörde. Allerdings sollte die Neuwahl laut Bayerischer Gemeindeordnung spätestens drei Monate nach dem Ausscheiden des Amtsinhabers erfolgen. Bis ein Nachfolger für Martin Mittag gewählt ist, übernimmt 2. Bürgermeister Wolfgang Pfister (CSU) die Amtsgeschäfte.

[jcf-value field=“_field_selectmultiple__1535529160″]

Ein Kommentar

  1. Nun der Umzug nach München hat sich für Martin Mittag gelohnt.
    Landtagsabgeordnete in Bayern bekommen seit Juli 2018 eine monatliche Entschädigung von 8183 Euro brutto. Die muss ganz normal versteuert werden. Zusätzlich gibt es einen steuerfreie Kosten pauschale von monatlich 3453 Euro.
    Da ist das Bürgermeisteramt in Seßlach nicht interessant.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.