Feuer verhindert Festumzug

Der Schützenfestumzug in Autenhausen gehört zum Highlight des Ortes. Gerade als er am Samstagabend starten soll, wird Großalarm ausgelöst: Brand im Sägewerk.

Just als sich am Samstagabend im Seßlacher Ortsteil Autenhausen der traditionelle Schützenfestumzug in Bewegung setzten wollte, heulten die Sirenen. Ein Brand im Sägewerk des Ortes ließ alle Feuerwehrleute zum Einsatz eilen – der Umzug war plötzlich Nebensache. „Das ist natürlich sehr schade, aber in so einer Situation ist anderes wichtiger“, sagt Schützenmitglied Leo Jahrsdörfer. Weil viele Feuerwehrmitglieder auch im Umzug mitlaufen sollten, konnte dieser nicht stattfinden. „Hauptsache es kam niemand zu Schaden“, so Jahrsdörfer. Gegen 18.30 Uhr bemerkte der Besitzer des Sägewerkes in Autenhausen einen Schwelbrand im Gebäude und rief die Feuerwehr. Weil zunächst unklar war, wie groß der Brand war, rückten zehn Wehren aus, darunter die aus Dietersdorf. „Bei dieser Trockenheit und der Gefahr vom Funkenflug war es gut, ganz sicher zu gehen“, erklärt Wolfgang Brasch, Kommandant der Dietersdorfer Feuerwehr. Die meisten Wehren konnten nach kurzer Zeit den Einsatzort schon wieder verlassen. Innerhalb einer Viertelstunde sei das Feuer gelöscht gewesen und damit der befürchtete Großbrand verhindert. „Die Feuerwehr konnte sich dann um die Nachlöscharbeiten kümmern und mit der Wärmebildkamera kontrollieren.“ Grund für den Brand war offenbar ein Fehler in einem Elektroverteiler im Untergeschoss, schildert Kommandant Wolfgang Brasch. Von dort habe sich der Schwelbrand durch die Zwischendecke ins Erdgeschoss gefressen und dort gelagerte Hölzer angeschmort. Die Schadenshöhe liegt laut Polizei Coburg lediglich bei rund 1000 Euro. [jcf-value field=“_field_selectmultiple__1535529160″]

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.